Freitag, 8. Juni 2012

Topcase für die Beverly 350

Aktuell verfügen wir zwar schon über zwei Beverlys 350, aber die Topcases sind aktuell nicht liefrbar. Wir sind auch noch immer nicht sicher ob wir das originale Topcase von Piaggio nehmen wollen, da gibt es ein großes und ein kleines. Oder ob wir doch wieder auf Givi zurückgreifen?

Heute hatte Susanne die geniale Idee, dass wir unsere bewährten Givi 55l Topcases verwenden könnten. Diese hatten wir zwar für unsere Vespas entsprechend passend lackiert und weiter gepimpt. Das bedeutet in der vespamenschen Luxus-Ausführung gibt es eine Beleuchtung und eine Steckdose zum Laden von Handy, Bluettooth Sprechanlage, Kamera etc. - darauf möchten wir bei unseren neuen Rollern natürlich nicht verzichten.

Original Piaggio 36 l Topcase für die Beverly 350



Susanne fährt ja aktuell eine Leih-Beverly mit dem kleinen Piaggio Topcase, da war es einfach mal beide Varianten, die von Givi und die von Piaggio zu vergleichen.


Das Piaggio Topcase macht einen sehr wertigen Eindruck und verfügt über einige Funktionalitäten die Mann als Vespapilot / Frau als Vespapilotin bisher vermisst hat.

Als erstes fällt auf, dass es
  • über einen Fanggurt im Deckel verfügt 
  • abnehmbar ist
  • im Lieferumfang des Fahrzeugs gibt es einen Schließzylinder, so dass Fahrzeug und Topcase mit dem selben Schlüssel aufgesperrt werden können
Der Fanggurt verhindert, dass bei ruschigen Umgang der Deckel des Topcases beim Öffnen zu weit nach hinten geöffnet oder im schlimmsten Fall geschleudert wird.

Beim Vespa Topcase macht es dann gerne: KNAAAACKKKKKS!

Ein Geräusch welches mit erheblichen Kosten verbunden ist, da dann ein neues Topcase fällig ist, da die gebrochenen Scharniere nicht ersetzt werden können.

Über die Vorteile, dass es abnehmbar ist kann man sicher geteilter Meinung sein. Bei meinem Givi Topcase, voll geladen mit Einkäufen, habe ich es schon sehr geschätzt meine Beute direkt ins Haus tragen zu können. Ins Hotel habe ich es aber noch nie mitgenommen.

Mit einem Knopf im Inneren kann man einstellen ob es überhaupt abnehmbar ist oder nicht.

Steht der Knopf auf OPEN dann kann man, wenn man den Schlüssel nach links dreht das Topcase nach oben wegklappen und abnehmen.

In der Position Close geht das nicht.

Der Griff des Topcase ist gut und macht einen robusten Eindruck.




Nach dem Abnehmen des ganzen Topcases bleibt die Topcase Halteplatte auf der Beverly zurück.

Optisch ist dies dann natürlich nicht unbedingt der Hingucker. Aber man muss sich halt zwischen Optik und Transportfunktionalität entscheiden.

Bei näherer Betrachtung ist uns aufgefallen, dass die Topcase Befestigung irgend wie ungewöhnlich ist. Denn auf der grauen Kunststoff-Platte des Gepäckträgers gibt es eine zusätzliche, zwischen Gepäckträger und Topcase-Halteplatte liegende Montageplatte.


































Dadurch baut das Topcase irgendwie höher als erwartet und die Befestigung macht einen Eindruck wie auf Stelzen. Dies fällt aber erst auf, wenn man neben der Beverly kniet und sich das Ganze genauer ansieht.Trotz oder vielleicht auch wegen dieser Konstruktion sitzt das Topcase sehr stabil auf der Beverly. Da wackelt nichts und alles ist fest und solide.

Wir haben die Befestigung mal zerlegt und folgendes festgestellt.


Unter der grauen Kunststoffplatte auf dem Gepäckträger befinden sich im Inneren drei Montagelöcher.

Nur passen diese drei Löcher nicht zu den eigentlich reichlich vorhandenen Befestigungslöchern/Schlitzen in der Topcase Halteplatte.

Offensichtlich hat die konstruktive Abstimmung zwischen den verschiedenen Abteilungen nicht richtig funktioniert.

Glücklicherweise gibt es eine Universal-Montage-Platte, um das was vergessen wurde eben universal auszugleichen und anzupassen. Damit diese (Universal) Montageplatte, die am Ende zwischen Gepäckträger und Topcase Halteplatte liegt, überhaupt befestigt werden kann, muss man erst drei Löcher in die graue Abdeckplatte bohren. Also späterer Rückbau bedeutet, mit drei Löchern leben oder Reserve Abdeckung bestellen.
 
Alle Probleme sind aber durch diesen Kunstgriff noch nicht gelöst.

Da die ursprüngliche Kunststoff-Abdeckung zwei erhöhte Rillen hat, kann die Universal- Montageplatte nicht bündig aufliegen und muss auf Abstandsbolzen gesetzt werden.

Dadurch ergibt sich dann der stelzenartige Eindruck von der Seite.

Die Universal Montageplatte ist aus Metall und verfügt über acht  Gewindelöcher / Gewindebolzen und macht einen sehr soliden Eindruck.

Auf diese mittlere Montageplatte wird dann die eigentliche Topcase Halteplatte geschraubt und dann das Topcase darauf eingeklinkt.

Durch dieses Sandwich aus Gepäckträger, Montageplatte und Topcase Halteplatte, ergibt sich ein ziemlicher Abstand von der Unterseite des Topcases bis zur ursprünglichen Ebene des Beverly Gepäckhalters.

Trotzdem hält alles sicher, nichts klappert oder wackelt - also trotz der mehreren Platten-Konstrukts eine solide  Befestigung.

Givi Monokey 55 l - E55 Maxia an Beverly 350

Dieses Topcase von Givi ist zur Zeit das größte Modell aus der Monokey Reihe. Für dieses Topcase gibt es neben lackierten Deckel auch interessantes Zubehör, wie nachträglich installierbare Zusatzbremsleuchten (nicht im Bereich der deutschen StVo. zugelassen) und ein Fernsteuerkit welches per Knopfdruck das Topcase öffnet. Interessant an der Bremsleuchten Thematik ist wie die Stromversorgung ins Topcase kommt.

Realisiert wird dies über zwei Kontakte in der Topcase Montageplatte und im Topcase selbst. Ich habe diese Möglichkeit genutzt um 12 V ins Topcase zu bekommen. Dies habe ich zur Innen-Beleuchtung und für eine Steckdose verwendet. Dabei bleibt das Topcase immer noch abnehmbar. Allerdings machen jetzt im dritten Jahr die Kontakte schlapp und sind eher Wackelkontakte.

Bei der weiteren Verwendung, werde ich es auf eine verriegelbare Steckverbindung umbauen. Dann kann man das Kabel abmachen und das Topcase immer noch abnehmen.



Wir haben dann mal versucht unser bewährtes Givi Topcase an der Beverly zu befestigen. Das ist uns mit der von Givi gelieferten Universal-Topcase-Halteplatte auf Anhieb gelungen.


Die drei Befestigungslöcher im Gepäckträger harmonieren perfekt mit der Givi Platte. Auch von der Seite betrachtet schmiegt sich die Givi Lösung wie ich finde am elegantesten an den Beverly Träger.



Nach kurzer Schraubarbeit - sitzt das Givi Topcase bombenfest auf der Beverly.

Natürlich muss da an der Farbe noch gearbeitet werden. Aber der Abstand ist drastisch geringer geworden, wie bei der Original - Piaggio Ausführung und irgendwie schaut es zierlicher aus und das obwohl wesentlich mehr Kapazität vorhanden ist. Das ist zumindest unser Eindruck. Übrigens das Givi Topcase darf mit bis zu 10 kg belastet werden. Da geht dann schon mehr rein als nur Brötchen, Semmeln und Brezen für das Frühstück.

Wir haben auf die ursprüngliche, graue Gepäckträger Abdeckung einfach verzichtet. Diese hat zwei erhabene Rippen, die eine direkte Montage aufeinander unmöglich machen.Außerdem müssten dann drei Löcher in die Originalplatte gebohrt werden.

Damit ohne der Original Abdeckung dann im völlig offenen Gepäckträger kein Feuchtbiotop entsteht und Fische und Frösche ihr Unwesen treiben, der Träger hat keine Entwässerung nach unten, haben wir beschlossen aus einer Aluverbundplatte eine entsprechende Abdeckung zu schneiden.

Hier haben wir erst Mal mit Papier, Bleistift und Schere eine Schablone gebastelt.


So wird es dann mal mit der Aluverbundplatte ausschauen. Als Test haben wir einfach unser Papierschablone eingelegt.

Fazit nach zwei Stunden Schrauberei und Ausprobieren: 

Wir werden bei unseren Givi Topcases bleiben, brauchen keine Beleuchtung und Steckdose nachrüsten, da wir diese ja bereits in den alten Topcases realisiert haben und es gefällt uns sogar besser, da alles niedriger und die Givi Topcases mehr lackierte Flächen haben und damit denken wir wird es wesentlich gefälliger aussehen.

Kommentare:

Robert hat gesagt…

Help can you suggest what fitting to use for a shad top case for my BV 350?

Robert hat gesagt…

Please email what Shad top case fitting size to use on the BV 350 check out the site http://www.shad.es/en/shad-usa/
I'm getting the Shad sh40 cargo

email me robert.vinson@liv.com

Robert hat gesagt…

email me robert.vinson@live.com