Montag, 4. Juni 2012

Navi-Befestigung an der Beverly

Bei einem neuen Moped oder Roller gibt es am Anfang für mich sofort zwei Fragen: Wie befestigt man das Navi? Woher den Strom nehmen?

Dazu habe ich die verschiedenen Möglichkeiten an meiner Beverly untersucht. Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten:
  • Befestigung am Rohr des linken Spiegels mit passendenRam-Mount Halter
  • Anschrauben mittig im Cockpit

Die erste Variante, am Spiegel war schnell realisiert.

Die einzig wirkliche Herausforderung war der wirklich sehr dünne Spiegelarm mit gerade mal 10 mm Durchmesser. Um den lackierten Arm vor Kratzer zu schützen und außerdem den Durchmesser anzupassen, habe ich mir wie folgt beholfen.
Um das Rohr selber habe ich einen aufgeschnittenen 12 mm starken Kunststoffschlauch zuerst gelegt. Dann den üblichen Ram-Mount U-Rohrhalter RAM-B-309-7 verwendet.

Damit der U-förmig gebogene Halter überhaupt festgeschraubt werden kann, benötigt man unbedingt den Adapter RAP-319U.

Nach inzwischen über 1.200 km kann man feststellen. Diese Halterung erweist sich beim Fahren ausreichend stabil, gut ablesbar und gut mit der linken Hand bedienbar.

Allerdings, ist das zûmo sehr nahe an der Scheibe. Man bekommt das Ganze nie so 1.000%ig fest, dass sich der Halter nicht doch etwas verdrehen kann und dann an der Frontscheibe anliegt. Dann schleift man sich beim Fahren entsprechende "Trübstellen" in die Scheibe. Daher bevorzuge ich die zweite Variante die eine noch stabilere Befestigung sicher stellt.



Variante 2, an der zentralen Schraube im Cockpit

Ich habe die zentrale Schraube (M5) im Cockpit und die ovale Abdeckung (zwei Blechschrauben) entfernt und begeistert festgestellt dass sich unter dem Kunststoff Deckel des Cockpit ein stabiler Rohrrahmen befindet in den die M5 Schraube geschraubt wird.
Meine Idee ist, hier mir einen Metallbolzen zu machen der im unteren Teil ein M5 Gewinde hat und in den man oben direkt eine entsprechende Ram-Mount Kugel schrauben kann.

Es gibt eine passende Kugel mit M10/1,2 Feingewinde.
Die entsprechenden Einzelteile habe ich bereits bestellt. Bisher hatte ich nur noch nicht die Zeit mich um den Bolzen selber zu kümmern. Auch fehlt mir noch der Gewinderschneider M10 / 1,2.

Um in der Zwischenzeit nicht "Ziel-los" unterwegs sein zu müssen, habe ich mir aber schon eine Zwischenlösung gebaut.
Dazu habe ich ein Alu-Dibond Platte verwendet. Hinten in Loch für die M5 Schraube. Vorne eine Ram-Mount Kugel, ebenfalls mit M5 befestigt. Allerdings ist die Alu-Verbundplatte nicht ausreichend hart. Daher zerquetscht die Befestigungs-M5 hinten das Material und es kann nicht kraft-schlüssig angeschraubt werden. Alles schlappert beim Fahren ziemlich.Bis zur finalen Bolzen-Lösung habe ich da erst Mal einen Dämpfer unter geklemmt. Dann hält aber diese Variante sehr fest und mir gefällt die mittige Anordnung sehr gut.
Falls mir in den nächsten Tagen eine passende Eisenplatte über den Weg läuft, werde ich das Provisorium an dieser Stelle verbessern.

Über die Elektrifizierung habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, aber dazu muss ich noch ein wenig in den Innereien meiner Beverly Feldforschungen anstellen. So bald ich da mehr weiß, werde ich weiter berichten.

Keine Kommentare: